Our Blog

Die eingeschworenen Fans von Extrem-Hindernisläufen reiben sich schon die Hände. Denn mit „The Muddy Älbler“ ruft der Skiclub Truchtelfingen ein ganz besonderes Rennen ins Leben, das in der spektakulären Umgebung des Steinbruchs der Firma Schotter-Teufel in Straßberg stattfindet.

„So eine Strecke gibt es in ganz Deutschland wohl nicht noch einmal“, sagt Marco Weber vom Orgateam des Skiclubs.

Waghalsige Frauen und Männer werden sich durch Schlammbecken kämpfen, über glitschige Rampen quälen, sich steile Steinhänge hoch kämpfen oder an Seilen entlanghangeln – und das alles vor einer wirklich spektakulären Kulisse: „The Muddy Älbler“ heißt der einzigartige Hindernislauf, der am Sonntag, 22. September, die Fans solcher Extremrennen von 10 bis etwa 17 Uhr nach Straßberg locken wird.

Schotter-Teufel öffnet das Firmengelände für den Lauf

Denn die Geschäftsführung der Firma Schotter-Teufel hat sich bereit erklärt, Teile ihres Firmengeländes für diese Veranstaltung zu öffnen. „Ich freue mich unglaublich auf den Lauf“, sagt Michael Giner, Prokurist von Schotter-Teufel, „und werde natürlich gespannt als Zuschauer dabei sein. Auch ein Team von Schotter-Teufel wird antreten“. Der Zollern-Alb-Kurier wird als Medienpartner mit von der Partie sein und ebenfalls ein Team auf die Beine stellen.

Genügend Schnee gibt es im Winter schon lange nicht mehr. So hat sich der Skiclub Truchtelfingen bereits seit Jahren aufgemacht, auch andere Bereiche als den des Wintersports zu beackern. Seit 1992 zählt auch der Bereich Mountainbike zum Programm des Vereins, 17 Jahre lang engagierte sich der Verein als einer der Veranstalter des internationalen Albstadt Frauenetappenrennens.

Die Idee stieß auf offene Ohren

Die Idee eines Hindernislaufs, berichtet Marco Weber vom Muddy-Älbler-Orgateam, sei nicht nur im Verein sondern auch sofort bei zahlreichen Sponsoren auf offene Ohren gestoßen: „Wir freuen uns, dass unsere Idee auf so viel Begeisterung stieß und so viele Türen öffnen konnte.“

Es sind bereits zahlreiche Anmeldungen eingegangen

Und offenbar kommt das Konzept auch bei den Fans von Extrem-Hindernisläufen bestens an. Bereits jetzt sind auf muddy-aelbler.de 160 Anmeldungen eingegangen, weitere 80 kamen von den Partnern der Veranstaltung. So sind von den 350 möglichen Startern nun noch gute 100 übrig.

17,5 Kilometer sind für Profies

Arne Vollmer, Ann-Kathrin Vollmer, Felix Gonser, Philipp Himmler, Parick Schairer, Mathias Wehrstein und Marco Weber knobelten gemeinsam aus, wie „The Muddy Älbler“ ablaufen soll. Die Herausforderungen gehen von einer Strecke von 3,5 Kilometern zum Reinschnuppern bis hin zu fünf Runden mit 17,5 Kilometern für Profis.

200 Höhenmeter und 11 Hindernisse als Herausforderung

Bei jeder Strecke müssen 200 Höhenmeter und elf Hindernisse überwunden werden. Dazu gehören natürlich auch die beiden unterschiedlichen Schlammbecken, die der Veranstaltung ihren Namen geben.

Die Zahl der Teilnehmer ist auf 350 begrenzt. In jeder Kategorie werden Männer und Frauen einzeln oder im Team gewertet, wobei ein Team mindestens aus fünf Personen bestehen muss.

Shirts, Medaillen und Pokale für erfolgreiche Teilnehmer

Für alle Teilnehmer, zählt Arne Vollmer auf, gibt es ein hochwertiges Finisher-Shirt, ab 10,5 bewältigten Kilometern winken Medaillen. Zudem werden 75 Pokale an die Sieger verteilt.

Zeitmessung mit Chip am Schuh

„Natürlich wird die Zeit elektronisch mit einem kostenlosen Chip am Schuh gemessen, wofür wir extra einen professionellen externen Dienstleister gebucht haben“, berichten Weber und Vollmer. Doch viel mehr als Zeit, wissen sie, zählt bei diesem speziellen Sport einfach das Dabeisein, der Teamgeist. Man hilft sich gegenseitig, beispielsweise beim Heraussteigen aus Schlammlöchern oder beim Klettern über Hindernisse.

Abwechslungsreiches Rahmenprogramm für die Besucher

Für die Besucher des einzigartigen Events wartet zudem ein Rahmenprogramm. Es wird abwechslungsreich bewirtet, herzhaft wie süß, für die Kinder wird es eine Hüpfburg geben.

Der Skiclub Truchtelfingen freut sich über die Unterstützung der Sponsoren

Besonders freuen sich die Mitglieder über die breite Unterstützung ihrer Veranstaltung. Als Sponsoren sind mit an Bord: Volksbank Albstadt, Schotter Teufel, Alber GmbH, Abi Sicherheitssysteme, Timbermann, Tress, Bhg, Comazo, Auto-Team Tailfingen, Leeb-Aluminiumbau, Intersport Rebi, Horlacher Dienstleistungen, Sternenbäck, Be Save Sicherheit & Service, Trink Regional (Imnauer Mineralquellen/Stingel/Lehner), Bestform, Regine IQ Trim, Gemeinde Straßberg, Werkout und der Zollern-Alb-Kurier als Medienpartner.

Über weitere Sponsoren, fügt Marco Weber lächelnd an, würde sich der Skiclub Truchtelfingen natürlich freuen.

Autor Holger Much
von Zollern-Alb-Kurier, 24.07.2019

Comments ( 0 )

    Leave A Comment

    Your email address will not be published. Required fields are marked *